Was genau macht eine Grafikkarte?

Stellen Sie sich einen Computer als ein Unternehmen mit einer eigenen Kunstabteilung vor. Wenn Menschen in der Firma ein Kunstwerk wünschen, senden sie eine Anfrage an die Kunstabteilung. Die Kunstabteilung entscheidet, wie das Bild erstellt wird und bringt es dann auf Papier. Das Endergebnis ist, dass die Idee von jemandem zu einem tatsächlichen, sichtbaren Bild wird. Eine Grafikkarte funktioniert nach dem gleichen Prinzip. Die CPU sendet in Verbindung mit Softwareanwendungen Informationen über das Bild an die Grafikkarte. Sie wissen was macht eine grafikkarte sofern nicht dann lesen Sie einfach weiter. Die Grafikkarte entscheidet, wie die Pixel auf dem Bildschirm zur Erstellung des Bildes verwendet werden. Anschließend sendet er diese Informationen über ein Kabel an den Monitor. Die Erstellung eines Images aus Binärdaten ist ein anspruchsvoller Prozess. Um ein 3D-Bild zu erstellen, erstellt die Grafikkarte zunächst einen Drahtrahmen aus geraden Linien. Dann rastert es das Bild (füllt die restlichen Pixel aus). Es fügt auch Beleuchtung, Textur und Farbe hinzu. Bei schnellen Spielen muss der Computer diesen Prozess etwa sechzig Mal pro Sekunde durchlaufen. Ohne eine Grafikkarte, die die notwendigen Berechnungen durchführt, wäre die Arbeitsbelastung für den Computer zu hoch.

Einfach ausgedrückt, bietet eine Grafikkarte die Mechanismen, um die Pixel, die Sie auf dem Bildschirm sehen, zu zeichnen. Jedes Pixel, das Sie auf dem Bildschirm sehen, wird von einer GPU (Graphics Processing Unit) auf der Grafikkarte verarbeitet, und der Ausgang wird in ein Anzeigesignal umgewandelt, indem geeignete Anzeigen wie VGA, DVI, Display Port usw. verwendet werden, die dann schließlich vom Monitor verarbeitet und auf dem Bildschirm angezeigt werden.

Darstellungskarten nehmen Informationen von der CPU auf und wandeln sie in Bilder um.

  • Weitere Bilder von PC-Geräten finden Sie hier. Die Bilder, die Sie auf Ihrem Bildschirm sehen, bestehen aus kleinen Tupfern, die Pixel genannt werden.
  • Sofern ein PC nicht über eine mit dem Motherboard integrierte Darstellungsfähigkeit verfügt, erfolgt diese Interpretation auf der Illustrationskarte.
  • Der Zweck einer Grafikkarte
  • Eine Grafikkarte, auch als Grafikkarte oder Displaykarte bezeichnet, ist eine Leiterplatte in einem Computer mit spezieller Hardware, die für die Anzeige hochwertiger Grafiken mit hoher Geschwindigkeit optimiert ist.

Die meisten modernen Computer enthalten sie, und obwohl sie manchmal mit Videospielern in Verbindung gebracht werden, die den größtmöglichen Spaß aus ihren Spielen herausholen wollen, sind sie auch für professionelle Anwendungen wie Adobe Photoshop zum Bearbeiten von Fotos oder Geschäftsvideos nützlich.

Verständnis Ihrer Displaykarte

Selbst wenn Sie nicht der Meinung sind, dass Ihre Computernutzung besonders grafikintensiv ist, kann es von Vorteil sein, eine spezielle Grafikkarte in Ihrem Computer zu haben. Eine Videokarte verarbeitet per Definition in einem Computer die mathematischen Operationen, die für eine schnelle Anzeige von Bildern und Videos erforderlich sind. Es enthält typischerweise dedizierten Direktzugriffsspeicher oder RAM, Chips zum Speichern von Daten im Zusammenhang mit visuellen Medien und einen speziellen Prozessorchip namens Grafikprozessoreinheit oder die GPU, die für den Umgang mit Videos optimiert ist.

Entwickler von videointensiven Programmen schreiben Unterabschnitte ihrer Software, die direkt den Grafikprozessor und nicht die zentrale Verarbeitungseinheit des Computers steuern. Da der Grafikprozessor spezielle Anweisungen für Videos verarbeitet, aber obwohl die CPU ein Universalgerät ist, können Sie oft mehr Videoleistung aus einem Computer herausholen, indem Sie eine gute Grafikkarte auswählen, als durch ein Upgrade der Universal-CPU oder RAM-Chips.

  • Wenn es um Markennamen geht, ist eine AMD- und NVIDIA-Grafikkarte eine gängige Wahl.
  • Onboard-GPUs und Videokarten

Anstatt eine dedizierte Grafikkarte zu haben, verfügen einige Computer über eine so genannte Onboard-Grafikverarbeitungseinheit oder eine integrierte Grafikkarte. Der Begriff Onboard-GPU bezieht sich auf einen Chip, der sich auf der Hauptplatine oder dem Motherboard des Computers befindet.

Ein Onboard-Grafikprozessor ist oft billiger, und er hinterlässt möglicherweise einen Erweiterungssteckplatz, auf dem eine Leiterplatte im Inneren des Computers für den zukünftigen Gebrauch offen ist. Es kann auch Strom über eine dedizierte Grafikkarte sparen und weniger Wärme im Computer erzeugen, was bedeutet, dass weniger Lüfter oder andere Kühlsysteme benötigt werden, um den Computer komfortabel laufen zu lassen.

Der Nachteil ist, dass solche Chips normalerweise den Arbeitsspeicher mit den allgemeinen Operationen des Computers teilen, was bedeutet, dass dem Computer weniger zur Verfügung steht, um komplexe grafische Operationen zu lösen. Für intensivere Videooperationen (und Videospiele) ist es daher oft von Vorteil, eine eigenständige Grafikkarte zu haben, obwohl ein integrierter GPU-Chip oft ausreichend ist, um gelegentlich Streaming-Videos anzusehen oder einfache Video- und Fotobearbeitungen durchzuführen.

Anforderungen an Ihre Displaykarte

Ob Sie etwas benötigen, das über einen Onboard-GPU hinausgeht und welche Anforderungen Sie haben, hängt davon ab, was Sie mit Ihrem Computer machen. Wenn Sie hauptsächlich Programme wie Microsoft Word und Excel verwenden, E-Mails senden und auf das Internet zugreifen, dann ist die Karte, die mit Ihrem Computer geliefert wurde, wahrscheinlich in Ordnung. Wenn Sie anspruchsvollere Aufgaben wie die Bearbeitung von Videos oder Fotos für Ihr Unternehmen erledigen oder Ihren Computer gerne zum Spielen verwenden, benötigen Sie möglicherweise eine leistungsfähigere Grafikkarte. Wenn du dir nicht sicher bist, welche Karte du brauchst, schau dir das an.

Filed under: PC